Fachbetrieb – Vergleich

  1. Home
  2. »
  3. Neuigkeiten
  4. »
  5. Sechs Hersteller im Test: Das ist die beste Wärmepumpe laut Stiftung Warentest

Die besten Wärmepumpen wurden von Stiftung Warentest ausgezeichnet. Signifikante Unterschiede zeigten sich hinsichtlich ihres Stromverbrauchs. Erfahren Sie, welche Modelle in Bezug auf Effizienz und Leistung überzeugen und worauf Sie bei der Auswahl achten sollten.

Hausbesitzer, die von Gas- oder Ölheizung auf eine Wärmepumpe umsteigen möchten, stehen vor beträchtlichen Investitionskosten im fünfstelligen Bereich. Dennoch, für diejenigen, die den Kauf einer Wärmepumpe in Erwägung ziehen, stellt sich die Frage, welches Modell am besten geeignet ist. Daher hat die Stiftung Warentest erstmals sechs Hersteller, insbesondere in Bezug auf ihre Energieeffizienz und ihren Stromverbrauch, getestet. Vier Geräte erhielten ein “gut”, während zwei mit “befriedigend” bewertet wurden.

Wie das Verbrauchermagazin am Mittwoch mitteilte, ist das Fazit des Wärmepumpentests grundsätzlich positiv. “Alle sechs Modelle sind in der Lage, ein Einfamilienhaus zu beheizen”, so die Tester. Die Vergleichswerte wurden anhand eines 140 Quadratmeter großen Hauses mit einem jährlichen Wärmebedarf von 150 Kilowattstunden pro Quadratmeter ermittelt.


So schnitten die verschiedenen Hersteller ab


Deutliche Unterschiede zeigten sich lediglich beim Stromverbrauch. Das Gerät des Herstellers Viessmann wurde Testsieger mit einem Jahresverbrauch von weniger als 5.000 Kilowattstunden. Ähnlich gute Ergebnisse erzielten die Modelle von Wolf und Stiebel Eltron. Im mittleren Bereich rangieren die Wärmepumpen von Vaillant und Daikin. Schlusslicht in Sachen Effizienz ist die Wärmepumpe von Mitsubishi Electric, die etwa 30 Prozent mehr Strom verbraucht als der Testsieger. Bei einem Strompreis von 40 Cent pro Kilowattstunde bedeutet dies einen jährlichen Kostenunterschied von rund 600 Euro.

Zusätzlich setzen zwei Hersteller auf das potenziell klimaschädliche Kältemittel R32. Stiftung Warentest weist darauf hin, dass es eine umweltfreundliche Alternative in Form von Propan gibt, die nicht zwingend notwendig ist. In Bezug auf die Lautstärke konnten alle Modelle grundsätzlich überzeugen. Die Tester empfehlen jedoch, vor dem Einbau zu prüfen, welchen Abstand die Wärmepumpe zum Nachbargrundstück einhalten muss und wie sie ausgerichtet ist.

Entgegen der gängigen Annahme, dass Wärmepumpen für ältere Bestandsimmobilien ungeeignet sind, betont Stiftung Warentest, dass alle getesteten Modelle auch für ältere Häuser eine ernstzunehmende Option darstellen.

Nach oben scrollen